Anzeige
Anzeige:

Aktuell

Nr. 03/2021

  • Plus S. 28-31

    Vordenker Franz Freiherr von FürstenbergKatholische Aufklärung

    Ausgerechnet Westfalen war ein Vorreiter der deutschen Aufklärung. Die wichtigen Akteure fanden sich im sogenannten „Münsteraner Kreis“ zusammen. Sie haben sich weniger durch aufklärerische Schriften bemerkbar gemacht, sondern vor allem durch den Aufbau des Schulwesens und die Gründung der Universität Münster. Zentraler Akteur war dabei der Minister und Generalvikar Franz von Fürstenberg (1729–1810).

Nr. 02/2021

  • Plus S. 30-34

    Über die Zukunft der katholischen FakultätenKahlschlag mit Ansage?

    Es gibt Empörung darüber, dass die Bischöfe die Zahl der Ausbildungsorte für Priester drastisch reduzieren wollen. Doch die Verteidigung des Status quo läuft in die Irre. Die Theologie an staatlichen Hochschulen kann nur gesichert werden, wenn man sich von der bisherigen Legitimationslogik verabschiedet und radikal neue Wege geht.

Nr. 01/2021

  • Plus S. 47-50

    Eine moderne Theologie für die Corona-KriseDas Gottesprojekt

    Alle Versuche, theologisch zu erklären, dass Gott infolge von Gebeten den Lauf der Dinge verändert, sind zum Scheitern verurteilt. Sie laufen immer darauf hinaus, dem Menschen seine Freiheit zu nehmen. Noch weniger lässt sich theologisch rechtfertigen, warum Gott bestimmte Gebete nicht erhört und das Übel zulässt. Darum braucht es ein neues Denken von Gott.

Nr. 11/2020

Nr. 10/2020

  • Plus S. 49-51

    Zur Zukunft theologischer EinrichtungenPluralität als Chance

    Mit der Verteidigung ihrer Fakultäten sollten es sich Theologinnen und Theologen nicht zu leicht machen. Beim Blick auf die Zahlen stellt sich die Frage, ob die Theologie nicht angesichts vergleichsweise weniger Studierender stärker neue Wege gehen muss. An den Themen kann es kaum liegen.

Online exklusiv

Jetzt Zugang zu allen Ausgaben sichern!

  • Artikel online lesen
  • Ausgaben als E-Paper

Aus den Heften

Heft 9/2019

Heft 5/2019

Heft 8/2018

Heft 3/2018

  • Plus Herder Korrespondenz Heft 3/2018 S. 28-31

    Tiere in der theologischen EthikEinfach zum Fressen gern

    Der Umgang der Menschen mit den Tieren ist ambivalent: Unsere Haustiere begraben wir auf Tierfriedhöfen, andere essen wir auf. Inzwischen haben sich ethische Ansätze entwickelt, die dem Eigenwert der Tiere gerecht werden wollen. Von Martin M. Lintner

Heft 12/2018

  • Plus Herder Korrespondenz Heft 12/2018 S. 25-28

    Eine persönliche Erinnerung an Karl RahnerDer Jahrhunderttheologe

    Karl Rahner war unbestritten einer der größten Theologen der jüngeren Geschichte. Vor Kurzem wurde die Gesamtausgabe seiner Werke abgeschlossen. Im Rückblick auf diesen in jeder Hinsicht originellen Denker stellt sich die Frage, was von ihm heute für die Zukunft der katholischen Kirche und das Christsein im 21. Jahrhundert zu lernen ist.

Heft 2/2017

  • Plus Herder Korrespondenz Heft 2/2017 S. 13-16

    Katholische Kirche - willkommen in der ModerneWunderbar, man streitet sich

    Der Streit um die Auslegung von „Amoris Laetitia“ geht weiter. Die „Dubia“ der vier Kardinäle dürften dabei aber vor allem dazu beigetragen haben, dass man nun ausgerechnet in Rom im Klärungsprozess voranschreitet, wie das postsynodale Schreiben auszulegen sei und was das für die Kontinuität kirchlicher Lehrentwicklung bedeutet.

Verlagsangebot
Zurück Weiter