Ein Gespräch mit dem Reformationshistoriker Volker Leppin„Im Blickauf das Gemeinsame“

Die Reformation war eine Zäsur in der Geschichte des abendländischen Christentums. Was bedeutet sie heute für die Kirchen, die sich auf sie berufen? Und inwiefern hält die Reformation auch ökumenisches Potenzial bereit? Darüber sprachen wir mit dem Tübinger evangelischen Kirchengeschichtler Volker Leppin. Die Fragen stellte Ulrich Ruh.

Diesen Artikel jetzt lesen!

Registrierte Nutzer/-innen können diesen Artikel kostenlos lesen.

Jetzt registrieren

Sie haben bereits ein Konto? Anmelden