Liebe Leserin, lieber Leser!

Der Herbst hat milde und bunte Farben. Wir dürfen das auch als Bild für unser Älterwerden sehen. Wer im Alter unbarmherzig und hart geworden ist, der hat den Sinn des Altwerdens verfehlt, der ist nicht zu wirklicher Reife gekommen. Wer dagegen milde geworden ist, erfüllt das, was Gott sich besonders vom alten Menschen erwartet. So wie die warme Oktobersonne alles in einem sanften Licht erscheinen lässt, so sollen wir mit einem milden Auge auf die eigenen Schwächen und auf die Grenzen unserer Mitmenschen schauen. Der Herbst ist eine reiche Jahreszeit, er leuchtet. Es sind aber nicht nur die Farben, die uns faszinieren. Es ist auch die Vielfalt: Kein Blatt ist wie das andere. Auch das ist ein Bild für das eigene Leben. Im Alter werden wir mehr und mehr zu dem Original, als das Gott uns geschaffen hat. Da kommt durch unsere Lebensgeschichte hindurch das einmalige Bild Gottes in uns zum Vorschein. So wünsche ich Ihnen, wie jung oder wie alt Sie auch sind, dass Sie im Oktober Ihr eigenes Älterwerden meditieren, dass sie mit einem milden Blick auf sich und auf die Welt schauen, dass Sie das Bunte in sich zulassen und sich an Ihrer eigenen Buntheit und an der Buntheit der Menschen freuen können. Das wünscht Ihnen von Herzen

Ihr

Anselm Grün

Der einfach leben-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen einfach leben-Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.