Editorial

Krankenhausseelsorge?! Mit dieser Thematik, die bewusst mit einem Frage- und Ausrufezeichen versehen ist, positioniert sich das Redaktionsteam der Diakonia zu einem kirchenpolitisch ›heißen Eisen‹, dessen Brisanz vielen katholischen und evangelischen pastoralen MitarbeiterInnen, ja selbst KrankenhausseelsorgerInnen oftmals noch nicht in vollem Ausmaß bewusst ist. Wir fragen danach, welche Gründe dazu geführt haben, dass die kategoriale / spezielle Seelsorge im Krankenhaus inzwischen auch in deutschsprachigen Ländern mit großen Veränderungen zu rechnen hat. Wir appellieren nicht nur an die pastoral Verantwortlichen beider großen Kirchen, sondern auch an die Träger kirchlicher Krankenhäuser und Hospize (Caritas, Diakonie, Orden etc.), in konstruktiver Zusammenarbeit ausreichende finanzielle Mittel und qualifiziertes Personal bereitzustellen, damit professionelle christliche Krankenhausseelsorge sowohl in kirchlichen als auch in staatlichen Einrichtungen langfristig sichergestellt ist! Außerdem ermutigen wir (Krankenhaus-)SeelsorgerInnen aller Konfessionen dazu, sich gründlich über (inter)nationale Entwicklungen rund um Krankenhausseelsorge und Spiritual Care zu informieren und sich sowohl in ihren konfessionellen (Bundes-)Fachkonferenzen als auch über alle Konfessionsgrenzen hinweg – unterstützt durch Praktische TheologInnen – miteinander zu vernetzen. Erst dann werden sie als sichtbare ›Lobby‹ kirchen- und gesellschaftspolitisch Gehör finden und zum Fortbestand ihrer Profession aktiv beitragen.
Seitdem es die Kranken(haus)seelsorge gibt, steht diese aufgrund permanenter Veränderungen in den komplexen Systemen Kirche und Krankenhaus vor immer neuen Herausforderungen. Gegenwärtig jedoch sind wir mit der qualitativ neuartigen Situation konfrontiert, dass ihr Fortbestand in gewohnter Form mittelfristig prinzipiell in Frage steht.
Weil sich Spiritual Care ausgehend vom nordamerikanischen Raum über die Niederlande unaufhaltsam in europäischen Ländern ausbreitet, und gerade die Niederlande in der Pastoral großen Einfluss auch auf uns haben, kommt auch Carlo Leget, ein international renommierter niederländischer Spezialist für Spiritual Care zu Wort. Lassen wir uns also von ihm herausfordern, wenn er behauptet: »Auch SeelsorgerInnen sind dem harten Gesetz der Evolutionsbiologie unterworfen. Auch für sie gilt, dass Arten, die sich nicht an ihre neue Umwelt anpassen, letztlich aussterben werden!«

Neues von HERDER

Bleiben Sie informiert über das Programm des Verlags mit dem kostenlosen HERDER-Newsletter.